Ensemble

Tänzer/innen

María García (Spanien) Lola
Gründerin der Compañía María García sowie Initiatorin und Direktorin der Tanztheater-Produktion LOLA. Engagements als Tänzerin auf internationalen Bühnen. Darüber hinaus Gründerin und Leiterin der in Frankfurt ansässigen Flamencoschule María García.

Katerina Oparysheva (Russland) Inge
Gründerin des ersten Tablao Flamenco in Moskau. Zusammenarbeit u.a. mit Javier Gómez, José Ismael Sierra und Guillermo Guillén. Mitglied des Ensembles „UNO“ unter der künstlerischen Leitung von Ursula López.

Mariano Bernal (Spanien) Fernando
Langjähriges Mitglied und erster Tänzer des Ballet Nacional de España. Zusammenarbeit u.a. mit María Pajés, Antonio Canales sowie Hauptrolle an der Seite von Eva Yerbabuena in ihrem aktuellen Ensemble.

Ileimn Ceciliano (Mexiko) Mariluz
Teilnahme am XXV Premio Nacional de Creación Coreográfica Contemporánea Guillermo Arriaga unter der Leitung von Casilda Madrazo. Zusammenarbeit mit José Antonio Rogríguez in Mexiko.

Adi Akiva (Israel) Esperanza
Gewinnerin des Wettbewerbs „Federación de peñas en Málaga“. Mitwirkung in vielen Ensembles weltweit. Aktuell als Tänzerin des Ensembles „Flamencos en route“ auf großer Deutschlandtournee.

Melisa Soledad Maciuk (Argentinien) Heidi
Stipendiatin in der renommierten „Fundación Cristina Heeren de Arte Flamenco de Sevilla“. Darüber hinaus erfolgreiche Teilnahme am „Concurso Nacional de Arte Flamenco de Ubrique“ . Sei bereiste die bedeutendsten Tablaos weltweit.

Sänger/innen

Sara Holgado (Spanien) Lola‘s Stimme
Ausbildung bei den legendären Flamencosängern „El Lebrijano“, „Lole Montoya“ und „Encarnita Anillo“. Weltweite Engagements als Flamencosängerin. Zur Zeit Vorbereitung ihres 1. Albums.

Iván Carpio (Spanien) Fernandos Stimme
Schon mit 12 Jahren Teil des Ensembles von Antonio Fernández Farruco. Teilnahme an der Konzertreihe „Jóvenes Promesas“ (Bienal de Flamenco). Gewinner des „Concurso jóvenes flamencos“ in Sevilla. Sänger des „El Carpeta“-Ensembles. Aktuell begegleitet
er als Backgroundsänger die Tour des Flamenco- Popstars Pitingo.

Sergio García (Spanien)
Als Komponist, Produzent und Sänger konnte er sowohl in Deutschland, als auch im Ausland Erfolge verzeichnen. U.a. Komponist der Erkennungsmelodie des Festival de Benidorm (Spaniens San Remo) und der spanischen Fussball-Nationalmannschaft.

Musiker/innen

David Bermúdez (Spanien) Piano und Musikalischer Leiter
In Europa und Lateinamerika war er Musikalischer Leiter verschiedener Ensembles mit Künstlern wie Antonio Canales, Javier Latorre und Maria Serrano. Zusammenarbeit mit Musikergrößen wie Jorge Pardo, Carles Benavent, Luis Frank, der Band Ketama und dem Flamenco Popstar Pitingo.

Gori Mazo (Spanien) Gitarre
International gefragter und versierter Flamencogitarrist zur Begleitung von Tanz und Gesang. Zusammenarbeit u.a. mit Antonio Canales, Rocío Márquez, Ursula López und Juan de los Reyes.

Diego Rocha Pozo (Spanien) Gitarre
Engagements als Flamencogitarrist auf Festivals und Bühnen im In- und Ausland. Zusammenarbeit u.a. mit Carmen Ledesma, Joaquín Ruíz, Juana Amaya und Mercedes Ruíz.

Lauren Munguía (Kuba) Flöte, Saxophon
Bereits mit 11 Jahren wird sie Mitglied des Natio- nalen Kubanischen Kinder Symphonieorchesters. Weltweit Engagements und Auftritte u.a. mit Latin-Jazz-Größen wie Nestor Torres, Angel Quintero, Adlan Cruz und dem malaysischen Popstar Reshmoun.

Javier Téruel (Spanien) Perkussion
Versierter Perkussionist in Stilrichtungen Flamenco, Jazz, Pop und Salsa. Er arbeitet u.a. mit Künstlern wie Lole Montoya, El Negri, Makarines oder
Alba Molina zusammen und ist auf Aufnahmen spanischer Popgrößen wie Vanesa Martin, Pastora Soler und David de María zu hören.

Choreographie

Ursula López (Spanien)
Solistin der Compañía Andaluza de Danza und Gastkünstlerin im Ballet Nacional de España Auftritte auf bedeutendsten Festivals und in Theatern weltweit. Erfolge mit eigener Kompagnie auf dem Festival de Flamenco de Jerez und der Bienal de Flamenco in Sevilla. Inhaberin der Schule Flamencodanza in Sevilla. 2019 Ernennung zur Direktorin des „Ballet Flamenco de Andalucía“.
Ebenfalls choreographiert haben María García und Mariano Bernal.